Samstag, 29. November 2014



The House of Mankind

Buckminster Fuller Meets Gruppe Or-Om

Gruppe Or-Om

Datum: 01.12.2014 bis 31.3. 2015 täglich 10-18h
Ort:
Installation im Raum D. Quartier für Digitale Kultur. Quartier 21. Electric Avenue. Museumsquartier, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

 Lecture: 2.12.2014 20 Uhr
Caridonia, Grand Theatre, Room D

 Buckminster Fuller entwickelte ein visionäres World-Game (http://www.worldgamelab.org ) und zukunftsweisende Häuser. Die Gruppe Or-Om bietet diesen Visionen ihre evolutionär neuen Grundrisse eines Hauses der harmonischen Menschheit an.

Diese Verbindung ist umso leichter möglich, als ein Blick auf die metaphysischen Grundlagen im Ansatz Buckminster Fullers und der Gruppe Or-Om viele Ähnlichkeiten aufweist.

Buckminster Fuller stand dem Uniterian Universalism und dem Transcendentalism nahe. Beide sind universalistische Strömungen mit einem metaphysischen Essentialismus jenseits von Bindungen an etablierte Religionssysteme. Buckminster Fuller ging auch von zyklischen Evolutionsideen aus, und ahnte in visionärer Weise harmonische Zustände einer geeinten Menschheit auf diesem Planeten.

Im Unterschied zum zweckrationalen Approach an die Natur mit Ausbeutungs- und Verzerrungsstrategien durch ökonomistische Vernunft erfasst er intuitiv die großartigen Fähigkeiten der Natur in der dynamischen Entwicklung ihrer Wesen Geometrien, Harmonien, Stabilitäten und Integrationen zu bewirken, welche für die Wissenschaft und Kunst des Menschen richtungsweisende Prinzipien bereithalten.

Unser „Haus der Menschheit“ wird neue sozio-architektonische Tools bereitstellen, um Buckminster Fuller–Ideen zu präzisieren und in eine neue Evolutionsstufe der Menschheit überzuführen. Die Installation und die Lecture kritisieren aber auch schonungslos die aktuellen Finanzarchitekturen, welche die Errichtung des „Hauses der Menschheit“ kriminell verhindern.


Sonntag, 28. September 2014

Social Concept Art Project: „Offene Briefe und Geschlossene Systeme“

                                                                            
 


Social Concept Art Project: „Offene Briefe und Geschlossene Systeme“

Die Gruppe Or-Om übermittelte an BM Kurz einen weiteren - bereits den dritten - Offenen Brief bezüglich der mangelhaften Behandlung der Migrationsprobleme durch den Expertenrat des Ministeriums.
Die Antwort ist entlarvend: selbstimmunisierend und voll defensiv.
Grundtext unter: http://or-om.org/gadelang.pdf

 Gruppe Or-Om
Website: http://portal.or-om.org
Projekte: http://or-om.org/projectswebsite.pdf 
Mail: or-om@chello.at
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Or-Om
Quartier21 MQ Wien: http://www.quartier21.at/institutionen/
Grundtheorie: http://goo.gl/ub3Cc  

 

 

Samstag, 5. Juli 2014



 
GRUPPE OR-OM©
Rogelio Vortez: Poemathik im Roman
Installecture©

Raum D . Quartier für Digitale Kultur. Quartier 21 . Museumsquartier Wien 9.

1. Juli 2014 bis 31. Oktober 2014; Täglich 10 bis 18 Uhr

Die Installecture© thematisiert die Abhängigkeit der Romankonzepte von ihren (versteckten) Erkenntnistheorien. Romane in etablierten Sprachen abgefasst, erzeugen illusive Konstrukte, die als Abbildung von Wirklichkeit oder Fiktion figurieren. Kritisch-avantgardistische Autoren benützten u.a. immer wieder mathematische Strukturmodelle und Methoden, um diese Begrenzungen zu überwinden. Die KünstlerInnen, welche hierbei musikalische Prinzipien einsetzen (Bernhard, Jonke, Jelinek usw.), sind spezielle Sonderfälle. Immer geht es um den Versuch, die begrenzende Semantik und Grammatik der etablierten Sprachen zu überwinden und zu überlisten. Immer wieder wird eine zukünftige neue Sprache postuliert und ersehnt. “Wir aber wollen über Grenzen sprechen, und gehn  auch Grenzen noch durch jedes Wort, wir werden sie vor Heimweh überschreiten, und dann im Einklang stehn mit jedem Wort”(Bachmann).

Wie weit sie damit bisher dem Problem der erkenntistheoretischen Begrenzung entgangen sind, untersucht Vortez anhand experimenteller Strömungen und der Romane von Joyce, Schmidt, Antunes und Egger. Letztlich entwickelt er eine neue Mathematik, welche für künftige Romankonzepte neue inhaltliche, sprachliche, ästhetische und soziale Extensions bereithält.

Installecture unter http://or-om.org/poemathik.pdf
Lecture am 4.7.2014; Konzertsaal in Arguidales, CHERITA
Gruppe Or-Om
Website: http://portal.or-om.org
Mail: or-om@chello.at
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Or-Om
Quartier21 MQ Wien: http://www.quartier21.at/institutionen/
Grundtheorie: http://goo.gl/ub3Cc